Grandtour

Für die Skulptur-Projekte 2017 gestaltete ich gemeinsam mit neun weiteren Künstlerinnen und Künstlern 45-minütige Erlebnis- Rundfahrten in Münster.
An jedem Wochenende während der Ausstellungszeit fuhren wir mit einem Kleinbus durch Münster zu unterschiedlichen Orten, jeweils einmal samstags und zweimal sonntags.
Die Performances begannen schon mit dem Einstieg in den Bus. Manchmal waren sie nicht für alle Gäste als solche zu erkennen. Auf einer Tour stieg ich zum Beispiel am Hauptbahnhof ein und erzählte in überspitzter Weise private Erlebnisse und Geschichten aus meiner Jugend. Außerdem gab es Hypnose im Kreisverkehr und Glücks-Kekse zur Beruhigung der Fahrgäste.
Wir führten die Besucher zu unterschiedlichen Stationen, wo kurze Aktionen stattfanden, etwa ein Protest-Ritual am Train-Denkmal, Yoga zwischen Maria Nordmanns Tannen und ein Tanz um eine Skulptur am Hafen mit einem abschließenden Sprung ins Wasser.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.